Wir begrüßen unsere neuen Auszubildenden
18. Oktober 2017
Neues Dieselaggregat mit SKL 700
27. März 2018
CVS legt Wert darauf, alle wichtigen Hauptkomponenten der Verdichter und Vakuumpumpen im Haus selbst zu fertigen. Um hierzu den umfangreichen Fertigungsmaschinenpool auf neuestem Stand zu halten, hat CVS 2017 in ein vertikales Bearbeitungszentrum der Firma Kekeisen investiert.

Die alte Fräsmaschine – eine Stama aus dem Jahr 1987 – war durch Störungen nicht mehr voll funktionsfähig und die Bereitstellung von Servicemonteuren, sowie die Versorgung mit Ersatzteilen wurde immer schwieriger und war nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet.

Das Projekt wurde im Januar 2016 gestartet, im Oktober 2016 war die Entscheidung gefallen und die Fräsmaschine wurde bei der Kekeisen Maschinen- und Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG in Laupheim bestellt. Im November 2017 wurde die Maschine geliefert und in Betrieb genommen. Seit Januar 2018 läuft das Fräszentrum in der Serienfertigung.

Bei der Kekeisen VFB3000 Vertikal – Fahrständer – handelt es sich um eine äußerst leistungsstarke und stabile Fräsmaschine mit zwei Werkzeugmagazinen und einem NC-Rundtisch. Mit der Maschine ist ein Arbeiten im Pendelbetrieb möglich, da der Arbeitsraum getrennt ist. Es können somit zwei Teile im Wechsel bearbeitet werden. Die Werkzeugmagazine bieten Platz für Scheibenfräser mit einem Durchmesser von bis zu 250 mm. Außerdem ist der NC-Rundtisch als zusätzliche Achse elektronisch ansteuerbar.

Hauptsächlich werden auf dieser Maschine in Zukunft Schlitze für die Rotorschieber in die Rotoren gefräst. Darüber hinaus ist jedoch auch die Fertigung weiterer Serienteile vorgesehen.

Mit dem Einsatz dieser Maschine wird die CVS-Fertigung schneller und flexibler. - Ein großer Vorteil auch für unsere Kunden.