Technologien

Technologien

Funktionsprinzip Vielzellenverdichter


Rotationsverdichter werden auch als Drehkolben-, Drehschieber-, Vielzellen- oder Flügelzellenverdichter bezeichnet und gehören zu den rotierenden Verdrängermaschinen.

Zentrales Element bildet dabei der im Gehäuse exzentrisch angeordnete Rotor mit Rotorschiebern.

Bei genügend großer Drehzahl werden die Schieber durch die Zentrifugalkraft nach außen bewegt und bilden zusammen mit Rotor und Gehäuse sichelförmige Zellen. Diese Zellen vergrößern (Saugbereich) und verkleinern (Kompressionsbereich) sich periodisch bei jeder Umdrehung.

Beim größten Volumen wird die Zelle zum Saugbereich geschlossen. Nach Volumenverkleinerung bzw. Druckerhöhung in der Zelle gelangt das komprimierte Medium zum Verbraucher.

 

Funktionsprinzip Schraubenverdichter


Schraubenverdichter gehören zu den rotierenden Verdrängermaschinen.

Zentrales Element bilden zwei Schraubenrotoren. Diese laufen zueinander sowie zum Gehäuse berührungslos und werden durch ein Koppelgetriebe synchronisiert.

Bei jeder Umdrehung wird kontinuierlich Luft angesaugt, der Arbeitsraum abgeschlossen und anschließend verkleinert.
 

Funktionsprinzip Flüssigkeitsringpumpe


Flüssigkeitsringpumpen arbeiten nach dem Verdrängerprinzip.

Zentrales Element bildet dabei das im Gehäuse exzentrisch angeordnete Laufrad.

Ist das Gehäuse teilweise mit Wasser gefüllt, bildet sich bei genügend hoher Drehzahl ein mitrotierender Flüssigkeitsring aus.

Durch die Anordnung des Laufrades bilden sich zusammen mit dem entstandenen Flüssigkeitsring zueinander abgetrennte Zellen.

Diese Zellen vergrößern (Saugbereich) und verkleinern (Kompressionsbereich) sich stetig bei jeder Umdrehung.